Freitag, den 06. März 2020

DBL mit regionaler Struktur und innovativen Kollektionen auf Erfolgskurs

Auch 2019 weist der Geschäftsbericht des DBL Verbundes ein spürbares Umsatzplus aus. Mit einem deutlich über dem Branchenschnitt liegenden Zuwachs festigt er damit seine Position als führender Verbund textiler Mietdienstanbieter.


Die DBL – Deutsche Berufskleider-Leasing GmbH und ihre regionalen Vertragspartner haben sich erfolgreich auf die steigenden Ansprüche der Kunden eingestellt. Dirk Hischemöller, Geschäftsführer Marketing und Vertrieb der DBL GmbH: „Wir beobachten seit Jahren den Trend zu qualitativ hochwertigen, modernen Kollektionen. Eine Entwicklung, die von dem deutlich gestiegenen Markenbewusstsein der Menschen, die Berufskleidung nutzen, angeschoben wird.“ Mit jungen, dynamischen Markenkollektionen, flexiblen Serviceangeboten und einer sehr persönlichen Beratung kann der DBL Verbund diese Strömung für sich nutzen.


Heute führen die an bundesweit 24 Standorten vertretenen, regionalen Vertragspartner der DBL neben klassischen Mietkollektionen auch innovative Artikel im Programm, die neben hoher Funktionalität starke modische Akzente setzen. Dirk Hischemöller: „Damit hat die DBL den Schritt vom Anbieter funktioneller Berufskleidung zum modernen Mietdienstleister geschafft.“ So konnte der DBL Verbund im Jahr 2019 seine Rolle als führender Verbund textiler Mietdienstleister in Deutschland weiter ausbauen. Der Gesamtumsatz im vergangenen Geschäftsjahr lag bei 294,6 Mio. Euro (2018: 281 Mio. €). Dies entspricht einem Plus von rund 4,8 Prozent gegenüber dem bereits sehr starken Vorjahr. Kerngeschäft des DBL Verbundes bleibt das Segment der Mietberufskleidung.


Hier verzeichneten die Vertragspartner im Jahr 2019 einen Umsatz von 202 Mio. Euro (2018: 193,3 Mio. €). Begünstigt wurde das Ergebnis, so Andreas W. Merk, DBL Geschäftsführer Finanzen und Organisation, einerseits durch die positive konjunkturelle Entwicklung in Deutschland und die damit verbundene hohe Zahl der Beschäftigten. Daneben zeigt der im vergangenen Geschäftsjahr erzielte Neuumsatz von 14,1 Mio. Euro (2018: 11 Mio. €) allerdings auch den Erfolg der DBL Strategie. „Innovative Kollektionen wie unsere Linie DBL Meisterstück oder die Zusammenarbeit mit angesagten Markenkonfektionären haben für einen Nachfrageschub gesorgt.“


Das Geschäftsfeld Mietfußmatten trug 2019 mit einem Umsatz von 18,9 Mio. Euro (2018: 18 Mio. €) zum positiven Ergebnis des DBL-Verbundes bei. Damit erreichte das Segment im DBL Verbund wie bereits im Vorjahr einen Anteil von 6,9 % des Gesamtumsatzes. Stabile Zeiten also für waschbare Schmutzfangmatten, die heute neben ihrer Performance als Schmutzfänger, Logoträger, Designelement und/oder Wegweiser auch den Brandschutz berücksichtigen sollen.
 

Berufskleidung ist auch Kleidung – und damit eine sehr individuelle Entscheidung jedes einzelnen Menschen. Darum bleibt das Angebot des DBL Verbundes weiterhin beratungs-, service- und damit personalintensiv. Mit seiner regionalen Struktur und bundesweiten Präsenz bietet die DBL ihren Kunden dabei beste Voraussetzung und besondere Nähe. Grund also, warum die DBL Vertragspartner ihre Teams weiter verstärkt haben. Die Zahl der Mitarbeiter im DBL Verbund stieg im Geschäftsjahr 2019 auf nun 3.117 Menschen (2018: 3.044). Gleichzeitig erweiterte die DBL ihr Angebot an digitalen Services wie das Kundenportal oder die Reparatur App.  


„Ziel ist es, allen Kunden jederzeit den bestmöglichen Service zur Verfügung zu stellen – von der persönlichen Beratung und unserem flexiblen Service bis hin zur datentechnischen Anbindung unserer Kunden.“ Dazu sind erhebliche Investitionen notwendig. Insgesamt verdoppelte der DBL Verbund seine Neuinvestitionen im Jahr 2019 auf 25,2 Mio. Euro (2018: 12,3 Mio. €). Urs Raschle, DBL Geschäftsführer Recht und Strategie: „Neben der Digitalisierung, der Erweiterung der Produktionskapazitäten und der Neu- bzw. Ersatzbeschaffung von Berufskleidung stehen hier vor allem Umweltschutz und Nachhaltigkeit im Fokus.“  


Um hier effiziente Lösungen zu finden, investieren die regionalen DBL Vertragspartner verstärkt in energie- und ressourcensparende Anlagetechnik. Großflächige Photovoltaikanlagen, Blockheizkraftwerke oder auch gas- und elektrobetriebene Flottenfahrzeuge sorgen für Energie- und Ressourceneinsparungen. Daneben arbeiten alle Unternehmen gemeinsam an zukunftsweisenden Lösungen innerhalb der bestehenden Prozesse. Reduzierung der Wassermengen, Minimierung des Energieaufwandes und die Einsparung von Waschlauge stehen hier im Mittelpunkt.


Trotz der wachsenden Anforderungen des Marktes sieht Dirk Hischemöller die DBL gut aufgestellt. „Das Konzept des Mietservice ist im Bereich der Berufskleidung durch hochwertige Produkte, maximale Flexibilität und individuellen Service ein optimales Angebot. Hinzu kommt, dass unsere Dienstleistung durch den Servicekreislauf, durch lange Einsatzzeiten der Artikel und durch effiziente Wäsche schon ein hohes Maß an Nachhaltigkeit bietet – das ist auch für unsere Kunden ein überzeugendes Argument.“

Was Sie auch interessieren könnte

Katrin Perczynski

Katrin Perczynski

Service-Mail Marwitz

Sie haben Fragen? Schreiben Sie uns:

info[at]dbl-marwitz.de

Wir rufen Sie gerne zurück!

Rückrufformular

Bitte geben Sie für den Rückruf Ihre Daten ein.
   
   

Journalisten und Blogger
informieren wir hier über
die aktuellen Gegebenheiten
bei der W. Marwitz Textilpflege
GmbH und im DBL-Verbund.